Tag der offenen Tür

text

TĂ€gliches Leben

Wie wird die medizinische Versorgung gewÀhrleistet?

Wir haben vor Ort eine hauseigene Krankenschwester, die fĂŒr alle Belange der Gesundheit, neben den Heimfamilieneltern, die erste Ansprechpartnerin ist. Im Krankheitsfall besteht weiterhin die Möglichkeit, dass die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen zu unserem ortsansĂ€ssigen Allgemeinmediziner gefahren werden. Termine bei FachĂ€rzten in Fulda können auch ĂŒber unsere Krankenschwester organisiert werden.

Wie wird mit sozialen und disziplinarischen Problemen umgegangen? 

Wie im sonstigen Leben kommt es auch an den Lietz-Internaten zu Konflikten bei den SchĂŒlern untereinander oder zwischen SchĂŒlern und Lehrern. Die Kinder werden dazu angehalten, das GesprĂ€ch zu suchen und ihre Konflikte fair und gewaltfrei zu lösen. SchĂŒler, die wiederholt Regeln verletzen, erhalten disziplinarische Maßnahmen, wie Zusatzaufgaben oder Sonderdienste auf dem Campus und bei schlimmeren Vergehen auch zeitweilige Suspendierungen bis hin zur Entlassungsandrohung. SozialpĂ€dagogen ergĂ€nzen das Lehrpersonal und helfen bei grĂ¶ĂŸeren oder langwierigen Problemen. 

Was geschieht bei Lernproblemen?

Der Förder- oder Nachhilfeunterricht ist als fester Bestandteil in den Schulalltag integriert. Nachhilfe wird in der Freizeit gegeben, wenn die ĂŒblichen Lern- und Übungszeiten nicht mehr ausreichen. FĂŒr SchĂŒler mit Teilleistungsstörungen (Legasthenie, Dyskalkulie, Dyslexie) stehen in der Regel geeignete Fördermaßnahmen zur VerfĂŒgung, um die sich die Schulen direkt kĂŒmmern.

Wie lÀuft ein typischer Tag ab?

Das tĂ€gliche Leben auf Schloss Bieberstein gestaltet sich fĂŒr alle Jahrgangsstufen gleich und beginnt mit dem FrĂŒhstĂŒck um viertel vor acht.

Nach dem FrĂŒhstĂŒck – also ab zehn nach acht – beginnt der Schulalltag auf Schloss Bieberstein mit dem Unterricht in Doppelstunden. FĂŒr die E-Phase, die in Klassen unterrichtet werden beginnt der Tag mit der Lernstunde. Hier können die SchĂŒler sich auf den Tag vorbereiten. Danach folgt der jeweilige Epochen-Unterricht. Die SchĂŒler der Q-Phase sind in Kursen organisiert und haben sehr individuell gestaltete StundenplĂ€ne. Die Mittagspause und das Mittagessen liegen fĂŒr alle von 13.00 – 14.00 Uhr.

Nach der Mittagspause folgt ein weiterer Unterrichtsblock, der je nach Wahl bis 18.25 Uhr gehen kann. Das Abendessen fĂŒr alle ist um 18:30 Uhr. Die Zeit zwischen Abendessen und Nachtruhe kann frei gestaltet werden. Die SchĂŒler treffen sich mit Freunden zum gemĂŒtlichen Beisammensein oder man besucht eine Gilde oder man macht Sport oder man lernt gemeinsam fĂŒr eine Klausur. Hier gibt es vielfĂ€ltige Möglichkeiten. Die Nachtruhe beginnt um 22:30 mit einem Rundgang der Familieneltern. Dabei werden einerseits die Zimmerordnung kontrolliert, andererseits ist dann auch noch Zeit fĂŒr GesprĂ€che. Darauf folgt die Nachtruhe mit hoffentlich schönen TrĂ€umen!

Erfahrungen